Bitpay’s CCO mówi, że Bitcoin może trafić 45 tys

Bitpay’s CCO mówi, że Bitcoin może trafić 45 tys. dolarów w miesiąc, ale jest haczyk.

Czy instytucje będą trzymać Bitcoin przez lata, jak początkowo sądzono, czy sprzedawać za szybki zysk?

W ostatnich miesiącach coraz więcej gigantów głównego nurtu umieściło swoje pieniądze w Bitcoinie. Podczas gdy niektórzy spekulują, że firmy te zamierzają utrzymać BitQT swoje inwestycje w Bitcoin’y przez lata, dyrektor handlowy Bitpay’a nie jest tego taki pewien. Uważa on, że firmy te mogą sprzedać swoje udziały wcześniej niż pierwotnie planowano, jeśli cena nadal będzie rosnąć.

„Wielu nabywców instytucjonalnych kupiło około 20.000 dolarów, więc to byłby mój głos za to, jak daleko Bitcoin może się posunąć w dół“, powiedział Sonny Singh w wywiadzie dla Bloomberga w poniedziałek, po walce o obniżenie ceny Bitcoina.

Wszyscy ci kupujący, którzy kupili Bitcoina, powiedzieli: „Oh byli w Bitcoin teraz przez trzy do pięciu lat horyzontu czasowego,“ co jest świetne, ale myślę, że jeśli Bitcoin trafia 45.000 dolarów w przyszłym miesiącu lub tak, powiedzą: „wow właśnie zrobiliśmy 2x, wiesz, nie potrzebujemy tego trzyletniego horyzontu już, zacznijmy sprzedawać niektóre“.

Duże zainteresowanie graczy Bitcoinem zaczęło rosnąć w drugiej połowie 2020 roku, ponieważ firmy takie jak MicroStrategy, Square i MassMutual ulokowały w Bitcoinie znaczny kapitał.

„Rozmawiałem z kimś, kto pracuje w Skybridge“, powiedział podcaster Peter McCormack podczas ostatniego wywiadu. „Powiedział to, co musisz zrozumieć o MassMutual – włożyli 100 milionów dolarów, ale to dla nich mało pieniędzy“, powiedział McCormack. „Nie chcą sprzedać w przyszłym roku, ani za dwa, ani za pięć lat.“

Komentarz Singh’a stanowi jednak przeciwny argument

Instytucjonalne osiąganie zysków może pobudzić nową falę sprzedaży BTC. „Wtedy zaczynasz widzieć presję na sprzedaż 200 milionów dolarów zamówień, której branża nigdy wcześniej nie widziała“, wyjaśnia Singh. „To może spowodować katapultujące wydarzenie, które sprawi, że sprawy zaczną się dziać dość szybko i będzie można zobaczyć, że spadną z 45 do 40 do 35, do 30 lub więcej, ale myślę, że podłoga będzie wynosić 20.000 dolarów.“

Zauważając brak presji na sprzedaż BTC w tej chwili, Singh powiedział, że niewiele stoi na przeszkodzie, aby BTC uderzyło od 40 000 do 45 000 dolarów „w przyszłym miesiącu“.

Scambi di balene inondazioni con la Bitcoin, prendere più di 15 miliardi di dollari di profitti

Al momento della scrittura, BTC è quotata al 5,7% circa al suo attuale prezzo di 17.742 dollari, segnando un netto calo rispetto ai recenti massimi di circa 19.500 dollari visti mercoledì.

Dopo aver fallito nel fissare un nuovo massimo di tutti i tempi di poche centinaia di dollari, BTC si è ritirata fino a 16.300 dollari nel trading di ieri. Gli investitori avevano previsto che la coppia BTCUSD avrebbe presto raggiunto un livello più alto e avrebbe battuto il record della bolla di criptaggio del dicembre 2017.

In effetti, un nuovo record di prezzo era così vicino che i tori hanno potuto assaporare la vittoria, ma la pietra miliare è stata fermata nelle sue tracce da enormi balene che hanno inondato gli scambi cripto-centrali con enormi quantità di monete da scaricare.

Cosa potrebbe guidare l’attuale vendita di Bitcoin?
Il recente rifiuto appena al di sotto dei massimi storici è stato certamente un fattore che ha contribuito ai continui segnali di debolezza del prezzo della BTC, ma altri fattori avrebbero potuto essere in gioco.

Per prima cosa, i recenti commenti del Segretario del Tesoro degli Stati Uniti su una potenziale ondata di regolamenti, le rigide regole del mercato dei cripto-sistemi entro la fine di gennaio, avrebbero potuto ridurre la fiducia degli investitori in BTC.

OKEx avrebbe anche potuto contribuire Crypto Bank all’attuale selloff di BTC, causando un’impennata dei prezzi. Il top della borsa ha ripreso i ritiri di cripto per gli utenti che in precedenza avevano il loro Bitcoin bloccato sulla piattaforma per circa cinque settimane.

Dalla riapertura che ha avuto luogo il 26 novembre, un totale di 212.000 BTC ha lasciato lo scambio, secondo la società di crittoanalisi Crypto Quant.

Il massiccio deflusso di monete da OKEx ha coinciso strettamente con il crollo dei prezzi di BTC di oltre 3.000 dollari di giovedì.

È probabile che gli investitori a cui era stato negato l’accesso alle loro partecipazioni per oltre un mese, che ha visto il picco del recente rally, abbiano colto l’occasione per togliere i profitti dal tavolo.

Le balene si sono mosse e hanno venduto oltre 93.000 BTC
La pressione di vendita nel mercato Bitcoin è aumentata significativamente negli ultimi giorni, e gli analisti prevedono che potrebbe continuare ad ostacolare l’azione dei prezzi di BTC nei giorni e nelle settimane a venire.

Da quando il picco si è avvicinato ai 19.500 dollari, le balene hanno iniziato a spostare BTC in massa verso gli scambi cripto centralizzati e hanno finora ottenuto un profitto di 1,5 miliardi di dollari anche ad un prezzo medio di vendita di 17.000 dollari a moneta.

Mentre condivideva il grafico qui sotto, la società di analisi a catena in TheBlock ha evidenziato questo massiccio afflusso in borsa e il conseguente calo dei prezzi di BTC in un tweet del 27 novembre.

„Questo calo è iniziato non appena le balene hanno iniziato a depositare BTC nelle borse. Più di 93 mila Bitcoin sono stati depositati negli scambi centralizzati“.

Kryptograf odzyskuje 300 000 dolarów wartości Bitcoinu kupionego w 2016 roku Skradziony Bitcoin Bitfinex

Michael Stay, CTO Pyrofex Corp i były inżynier bezpieczeństwa Google przez sześć lat, uratował konkretnego rosyjskiego inwestora przed czymś, co można by nazwać ogromną katastrofą, ponieważ pomógł mu odzyskać Bitcoin o wartości 300.000 dolarów z zaszyfrowanego pliku ZIP.

Zgodnie z artykułem na temat HackRead, niezidentyfikowany rosyjski inwestor kupił Bitcoin za 1,5 miliona dolarów w 2016 roku i zapisał go w zabezpieczonym hasłem pliku ZIP opracowanym wiele lat temu przez amatora kryptografii. Ostatnio jednak mówi się, że inwestor zapomniał kluczy szyfrowanych hasłem i dlatego nie może mieć dostępu do pozostałych Bitcoinów w pliku ZIP.

Michael Stay był dawnym kryptografem i inżynierem rewersu w latach 90-tych. Swój akt bohaterstwa opowiadał na wirtualnej imprezie DEFCON, jednej z największych i najbardziej znanych na świecie konwencji hakerskich, która odbywa się co roku w Las Vegas w Nevadzie.

Na imprezie Stay opowiadał o tym, jak nawiązał kontakt z rosyjskim inwestorem, którego określił mianem „faceta“.

Według niego, inwestor przeczytał stary artykuł kryptograficzny, w którym opowiadał o technikach włamywania się do zaszyfrowanych plików ZIP i był pod wrażeniem. Później, rosyjski inwestor skontaktował się z nim w 2019 roku za pośrednictwem LinkedIn i poprosił go o pomoc w odzyskaniu hasła.

Stay, który był chętny do wykonania tej pracy, chętnie przyjął ją za 100.000 dolarów. Inwestor, którego Bitcoin był wart 10.000 dolarów, kiedy je kupił, ale teraz wzrósł do 300.000 dolarów, był więcej niż skłonny zapłacić taką kwotę

Włamując się do pliku ZIP, Stay zgłosił, że napotkał na trudności, ponieważ właściciel konta nie mógł zaoferować mu tylu wskazówek, ile trzeba, więc musiał spróbować różnych kombinacji.

Jednakże, dzięki serii kroków, as kryptograf ułatwił mu pracę. Po pierwsze, zapytał o typ programu ZIP. Dowiedział się, że jest to program Info-ZIP, później zidentyfikował jego wersję, a na koniec poprosił dyrektora generalnego Pyrofexu, Nasha Fostera, aby pomógł mu zaimplementować kod szyfrujący na układach GPU Nvidia.

Po zastosowaniu wielu protokołów, ten wielomiesięczny wyczyn został dokonany w ciągu zaledwie kilku dni. Dzięki starej wersji programu szyfrującego, kosztował on 7000 dolarów. Stay był w stanie włamać się do zaszyfrowanego pliku ZIP i odzyskać to, co jest teraz warte 300.000 dolarów Bitcoin.

Najwyraźniej, incydent ten pokazuje, jak bardzo cena Bitcoin wzrosła w ostatniej dekadzie. Oprócz tego, że Bitcoin jest najlepiej działającą klasą aktywów w ostatniej dekadzie, rozpoczął również nową dekadę na wysokim poziomie pomimo pandemii COVID-19.

Bitcoin im Weltraum: Blockstream kündigt größere Aufrüstung der Push to Beam BTC aus dem Kosmos an

Das Blockchain-Technologieunternehmen Blockstream bringt das erste größere Update seines kostenlosen Satellitendienstes auf den Markt, das jedem mit einer Maschenantenne und einem Computer den Zugang zum Bitcoin-Netzwerk mit Signalen aus dem Weltraum ermöglicht.

Satellitennutzung für stabilere Netzwerkverbindungen

Satelliten sorgen für bessere Nutzung ohne InternetzugangBlockstream mietet Bandbreite von Satelliten Dritter, um stabile Netzwerkverbindungen für Krypto-Benutzer bereitzustellen, die nur begrenzten, unregelmäßigen oder gar keinen Internetzugang haben.

In einer am Montag veröffentlichten Erklärung erklärt das kanadische Unternehmen, dass Blockstream Satellite 2.0, ein Upgrade des 2017 gestarteten Satellitennetzwerkdienstes, jetzt in Betrieb ist.

Das Netzwerk wird mit mehr Bandbreite und Kompression betrieben und ist effizienter. Die Datenkapazität wird von 120 kbps auf etwa 1,6 Mbps erhöht, und die maximale Dateigrößenkapazität für API-Übertragungen wird von nur 10 KB auf 1 MB erhöht.

„Durch die Kombination von mehr Bandbreite, besserer spektraler Effizienz, verbesserter FEC-Codierungseffizienz und verlustfreier Bitcoin-Transaktionskomprimierung hat Blockstream Satellite 2.0 im Vergleich zu 1.0 die 25-fache Datenrate.“

Nutzung ohne Internetzugang möglich

Das Upgrade eliminiert auch die Abhängigkeit des Systems von einer Internetverbindung. Zuvor benötigten die Benutzer Zugang zum Internet, um ihren Bitcoin-Vollknoten anfänglich zu synchronisieren, aber das ist jetzt nicht mehr erforderlich, da das Upgrade die vollständige historische Synchronisierung ermöglicht. Benutzer können sogar die komplette Blockchain herunterladen, ohne sich mit dem Internet verbinden zu müssen.

Blockstream gibt an, dem Netzwerk auch einen neuen Satelliten hinzugefügt zu haben, wodurch die Abdeckung über den asiatisch-pazifischen Raum erweitert wurde.

Wird die globale Krise DeFi auslöschen?

Der Schwarze Donnerstag erschütterte den gesamten DeFi-Sektor und die gesamte Krypto-Industrie. Diesmal war die DeFi nicht die dringend benötigte Rettung, trotz ihrer relativen Erfolge in den letzten Jahren. Dennoch brachte die Krise das beträchtliche Potenzial der dezentralisierten Finanzen im Vergleich zu ihrem traditionellen Gegenstück zum Vorschein.

Max Bit von ForkLog sprach mit Leonid Morozovsky, Mitbegründer von UniDAO, und Michail Sayfullin, CEO von Enecuum, über die Rezession, die Zukunft des dezentralisierten Finanzwesens, von Bitcoin Billionaire und eine völlig neue Welt, die auf der anderen Seite der Krise auf uns wartet.

Was geht auf den Märkten vor sich und welche Rolle spielt die DeFi derzeit?

Leonid Morozovsky: Die Rezession ist gekommen. Die KMUs sind in etwa einem Monat gestorben. Die Aktienmärkte sind weltweit abgestürzt. Es gibt auch Liquiditätsprobleme, da das am meisten nachgefragte Vermögen im Moment Bargeld ist. Die Menschen verkaufen alles, um Bargeld zu bekommen.

Die nationalen Währungen sind mit einer Abwertung konfrontiert, vor allem die schwächeren. In Situationen wie dieser steigen die Inflationsraten in die Höhe, weil ausländische Waren teurer werden. Die Behörden versuchen, den Unternehmen zu helfen, indem sie die Inflationsraten als Nebenprodukt erhöhen. Die Steuereinnahmen gehen zurück, und die Menschen verlieren die Fähigkeit, ihre Kredite aufrechtzuerhalten. All dies wirkt sich auf das Bankwesen aus. Die Schulden werden sich anhäufen und wahrscheinlich zu einer Rettungsaktion führen. Das ist das allgemeine Bild.

Warum geben wir den Menschen angesichts der Schwierigkeiten im Bankwesen nicht Krypto-Brieftaschen und verteilen Krypto-Währungen anstelle der nationalen Währungen?

Bitcoin Billionaire Erfahrungen & Test

Mikhail Sayfullin: Das ist ein doppelseitiges Problem. Es geht um die Frage der Infrastruktur und um die Frage des Umzugs zu einem bestimmten Krypto-Asset.

Was die Verteilung betrifft, so wird das Geld zunächst an die Börse und an große Unternehmen gehen. Die KMU werden nur einen Bruchteil davon erhalten.

Was die Umstellung auf Kryptographie betrifft, so ist dieser gesamte Markt noch zu klein und jung. Der Krypto-Markt und die verfügbare Infrastruktur können das traditionelle Geld nicht ersetzen.

Ich bin zuversichtlich, dass der DeFi-Sektor trotz aller bereits erzielten Fortschritte erst am Anfang seines Weges steht. Die Entwickler von MakerDAO arbeiten seit 5 Jahren an ihrem Projekt, bevor sie die Nutzerbasis anhäufen und eine Gemeinschaft um ihr Ökosystem herum bilden. Dies ist erst der Anfang.

Werden die DeFi-Dienste denjenigen helfen, die sich einschließen, oder ist der Sektor noch nicht bereit?

Leonid: DeFi ist in der Tat ein sehr junger Markt. Es gibt dort etwa 20 oder 30 Tausend aktive Nutzer. Aber ich glaube, dass dieser Markt das Potenzial hat, die Pandemie zu überwinden und ein neues Modell der finanziellen Interaktion zu schaffen.

Zunächst einmal bietet uns DeFi eine vollständig digitale Umgebung mit digitaler Finanzierung. Ohne Stapel von Papierdokumenten macht DeFi finanzielle Interaktionen einfach.

Ein weiterer Punkt ist die globale Reichweite. Die DeFi-Dienste sind weltweit verfügbar, und jeder kann eine stabile Münze hinterlegen und Interesse gewinnen. Darüber hinaus sind die Zinssätze höher als beim Finanzministerium und das gesamte System ist transparent.

Als nächstes ist alles automatisiert. Bei DeFi kann ein Team von 5-10 Personen die Arbeit einer ganzen Bank oder einer anderen Institution mit Hunderten von Personen automatisieren. Während der Quarantänezeit müssen solche traditionellen Institutionen herausfinden, wie sie aus der Ferne Geschäfte machen können, während DeFi-Projekte standardmäßig aus der Ferne arbeiten. In ähnlicher Weise haben die Benutzer von DeFi-Diensten Fernzugriff auf diese, ohne dass sie ein eigenes Büro benötigen.

Brauchen wir neue DeFi-Protokolle, um die Dinge in Gang zu bringen, oder reicht die aktuelle Technik aus?

Mikhail: Angesichts dessen, was wir am 13. März gesehen haben, nein, was wir jetzt haben, reicht nicht aus. Das Ethereum-Protokoll, das den meisten DeFi-Systemen zugrunde liegt, reicht nicht aus. Die Ethereum-Entwickler haben nicht erwartet, so viele Benutzer zu haben. Was die Architektur betrifft, so war das System nicht dafür ausgelegt, unter so hoher Last zu arbeiten. Ethereum 2.0 wird eine völlig andere Wirtschaftlichkeit haben, und wir wissen nicht, wie es sich auswirkt.

Die Erstellung sicherer dezentraler Protokolle ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Ethereum ist eine unvollkommene Lösung, die viel Wartung erfordert, obwohl sie ihre Aufgabe erfüllt. Aber es reicht nicht aus, um die gegenwärtige Nachfrage zu befriedigen.

Sehen Sie sich das vollständige Interview in russischer Sprache auf dem YouTube-Kanal von ForkLog an.

Die Credit Suisse und Instinet begleichen zunächst US-Aktien in der Paxos-Blockchain

Die Credit Suisse und Instinet haben begonnen, US-Wertpapiere auf einer von Paxos bereitgestellten Post-Trade-Plattform auf Bockchain-Basis abzuwickeln.

Paxos Settlement Service ist eine private, genehmigte Blockchain, mit der zwei Parteien Bitcoin Era Wertpapiergeschäfte bilateral direkt miteinander abwickeln können

Der jetzt betriebsbereite Dienst ist die erste Live-Anwendung der Bitcoin Era Blockchain-Technologie für börsennotierte US-Aktien. Emmanuel Aidoo, Leiter Digital Asset Bitcoin Era Markets bei der Credit Suisse, kommentiert: „Die Initiative hat das Potenzial, dem Post-Trade-Zyklus große Bitcoin Era Effizienz und Kosteneinsparungen zu bieten.

Der Paxos Settlement Service führt die Blockchain-Technologie ein, die den Vorschriften entspricht, und ermöglicht es uns, wichtige Schritte zur Entwicklung der Marktstruktur und zur Erschließung von Kapital zu unternehmen, das in bestehenden Abwicklungsprozessen gebunden ist. “

In DeFi wurden mehrere Fälle von Frontrunning gefunden. Eine Studie von Wissenschaftlern der Cornell University aus dem Jahr 2019 ergab, dass Arbitrage-Bots mit Bergarbeitern von Ethereum „vorrangige Gasauktionen“ durchführen und im Wesentlichen um den höchsten Gaspreis bieten, um sicherzustellen, dass ihren Transaktionen Vorrang eingeräumt wird.

Die Studie hob hervor, dass Bancor und Uniswap als zwei DEX- Beispiele für diese Art von Taktik anfällig sind. Beide Projekte haben Maßnahmen zur Beseitigung dieses Risikos ergriffen, einschließlich der Festlegung einer Begrenzung der Gasgebühren und der Möglichkeit für die Benutzer, den maximal zulässigen Schlupf in der Transaktion anzugeben. Berichten zufolge hatte Bancor auch einen Spitzenreiter als Angestellten eingestellt, um ihnen bei der Lösung des Problems zu helfen.

Die dezentrale Derivatplattform Synthetix ist auch Frontrunning-Bots zum Opfer gefallen. Ende letzten Jahres beschuldigte ein Reddit-Benutzer namens Onyx Synthetix, sein Guthaben gelöscht zu haben. Der Benutzer hatte einen Arbitrage-Bot bereitgestellt, der es erfolgreich geschafft hatte, Sicherheitslücken in Höhe von 11,5 Milliarden US-Dollar auszunutzen.

In diesem Fall gab der Angreifer das Geld an Synthetix zurück, nachdem das Projekt eine Fehlerprämie angeboten hatte, seine Bots jedoch weiterhin zum Angriff auf das System verwendet hatte. Die Beziehungen wurden später sauer, als Synthetix die Taktik des Händlers gegen ihn einsetzte, um einen der „Synth“ -Token der Plattform zu löschen, den Bot zu besiegen und den Kontostand auf Null zu reduzieren.

Bitcoin

Neben der Credit Suisse und Instinet ist auch der französische Kreditgeber Societe Generale für die Teilnahme am Early-Adopter-Programm vorgesehen

Paxos beabsichtigt, 2020 eine Registrierung der Clearingstelle bei der SEC zu beantragen, um den Service allen Brokern und Händlern auf der Straße anbieten zu können.

Die Konferenz wird sich mit einer Vielzahl von Diskussionen befassen, die für digitale Assets relevant sind, insbesondere wie digitale Assets Kapitalmärkte verändern, Liquidität in digitalen Assets, warum DeFi wichtig ist, Compliance, Blockchain-Handelsdaten, wie Kryptomärkte mit Finanzinstituten funktionieren und vieles mehr.

Zu den Teilnehmern zählen Institute, die Kapital in Kryptomärkten einsetzen oder in Betracht ziehen, darunter Angel / Venture-Investoren, ETF-Manager, Finanzberater / Vermögensverwalter, Hedgefonds, Versicherungsunternehmen, Investmentfonds, Pensionsfonds, Private Equity, Research-
Analysten und RIAs Mehr. Bis zum 29. Februar bietet ELEV8 Advanced Registration an, einen ermäßigten Preis für den Zugang zur vollständigen Konferenz sowie zum Eröffnungs- und Abschlussempfang.