Das Blockchain-Technologieunternehmen Blockstream bringt das erste größere Update seines kostenlosen Satellitendienstes auf den Markt, das jedem mit einer Maschenantenne und einem Computer den Zugang zum Bitcoin-Netzwerk mit Signalen aus dem Weltraum ermöglicht.

Satellitennutzung für stabilere Netzwerkverbindungen

Satelliten sorgen für bessere Nutzung ohne InternetzugangBlockstream mietet Bandbreite von Satelliten Dritter, um stabile Netzwerkverbindungen für Krypto-Benutzer bereitzustellen, die nur begrenzten, unregelmäßigen oder gar keinen Internetzugang haben.

In einer am Montag veröffentlichten Erklärung erklärt das kanadische Unternehmen, dass Blockstream Satellite 2.0, ein Upgrade des 2017 gestarteten Satellitennetzwerkdienstes, jetzt in Betrieb ist.

Das Netzwerk wird mit mehr Bandbreite und Kompression betrieben und ist effizienter. Die Datenkapazität wird von 120 kbps auf etwa 1,6 Mbps erhöht, und die maximale Dateigrößenkapazität für API-Übertragungen wird von nur 10 KB auf 1 MB erhöht.

„Durch die Kombination von mehr Bandbreite, besserer spektraler Effizienz, verbesserter FEC-Codierungseffizienz und verlustfreier Bitcoin-Transaktionskomprimierung hat Blockstream Satellite 2.0 im Vergleich zu 1.0 die 25-fache Datenrate.“

Nutzung ohne Internetzugang möglich

Das Upgrade eliminiert auch die Abhängigkeit des Systems von einer Internetverbindung. Zuvor benötigten die Benutzer Zugang zum Internet, um ihren Bitcoin-Vollknoten anfänglich zu synchronisieren, aber das ist jetzt nicht mehr erforderlich, da das Upgrade die vollständige historische Synchronisierung ermöglicht. Benutzer können sogar die komplette Blockchain herunterladen, ohne sich mit dem Internet verbinden zu müssen.

Blockstream gibt an, dem Netzwerk auch einen neuen Satelliten hinzugefügt zu haben, wodurch die Abdeckung über den asiatisch-pazifischen Raum erweitert wurde.